Niesing
This famous surname recorded in almost every European country since the late Middle Ages, and in such forms as Dennis, Dionis, and Denes, with patronymics Addionisio, Denisov, and Dzeniskevich, is of pre Christian, Ancient Greek origins. It derives from "Dionysios" meaning "the divine one of Nysa", a reference to an early god, who was believed to be the protector of the vine. It is also said that Nysa was a mountain in the modern Afghanistan, where celebrations were held by the Greek army of Alexander, The Great. Whilst St Denis, the bishop of Paris, France, was an early Christian martyr of the 3rd century a.d., it must be said that like most surnames of Christian origins, the "modern" surname owes its popularity to the famous "crusades" of the 12th century, when successive European kings launched expeditions to free the Holy Land from the Saracens. All were unsuccessful, but returning warriors and pilgrims commemorated their exploits by naming their children after ancient or biblical heroes, some of whom only had the very faintest of associations with Christianity. The first country in the world to adopt both hereditary surnames and proper register recordings was England, and it is there that we find the earliest examples of this surname. The first recording of the family name anywhere in the world and in any spelling is believed to be that of Walter Denys, a witness in the year 1272, at the Assize Court of the county of Staffordshire. This was during the reign of King Henry 111 of England, 1216 - 1272. Throughout the centuries, surnames in every country have continued to "develop" in their spellings, often leading to astonishing variants of the original.

Surnames reference. 2013.

Look at other dictionaries:

  • Kloster Niesing — offiziell auch Kloster Mariental genannt war ein 1444 gegründetes Frauenkloster in Münster. Dieses folgte der Augustinusregel. Die Einrichtung bestand bis zur Säkularisation im Jahr 1810. Nicht zu verwechseln ist dieses Kloster mit der späteren… …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Mariental (Münster) — Kloster Niesing offiziell auch Kloster Mariental genannt war ein 1444 gegründetes Frauenkloster in Münster. Dieses folgte der Augustinusregel. Die Einrichtung bestand bis zur Säkularisation im Jahr 1810. Nicht zu verwechseln ist dieses Kloster… …   Deutsch Wikipedia

  • Niesingkloster — Kloster Niesing offiziell auch Kloster Mariental genannt war ein 1444 gegründetes Frauenkloster in Münster. Dieses folgte der Augustinusregel. Die Einrichtung bestand bis zur Säkularisation im Jahr 1810. Nicht zu verwechseln ist dieses Kloster… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Klöster und Stifte in Nordrhein-Westfalen — Diese Liste enthält die Klöster und Stifte im deutschen Bundesland Nordrhein Westfalen. Verzeichnis Bezeichnung Gemeinschaft Ort Gründung Aufhebung Bemerkungen Bild Benediktinerinnenkloster Aachen Benediktinerinnen Aachen 1511 1794 …   Deutsch Wikipedia

  • Clemenshospital Münster — Frontansicht des Clemenshospitals mit angeschlossenem Gesundheitszentrum links im Bild. Das Clemenshospital in der westfälischen Stadt Münster ist ein Krankenhaus der Schwerpunktversorgung mit 405 Betten und etwa 1.100 Mitarbeitern. Jährlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrich III. von Wied — (* zwischen 1475 und 1478; † 1551) war von 1522 bis 1532 Bischof von Münster. Zu seiner Zeit begannen reformatorische Gedanken in der Stadt Münster Fuß zu fassen. Er trat 1532 zurück. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und frühe Jahre 2 Beginn seiner… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte von Bockum-Hövel — Die Geschichte der beiden Dörfer Bockum und Hövel, die heute den Stadtbezirk Hamm Bockum Hövel der Stadt Hamm in Westfalen bilden, ist geprägt von ihrer Grenzlage zwischen dem Bistum Münster und der Stadt Hamm. Letztere gehörte bis 1609 zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Hermann II. von Katzenelnbogen — Fürstbischof Hermann (vierter von links) zusammen mit den anderen Stiftern des Klosters Marienfeld Hermann II. von Katzenelnbogen (* 1130 oder 1140; † 9. Juni 1203) war von 1174 bis 1203 24. Bischof von Münster und wird der erste Fürstbischof von …   Deutsch Wikipedia

  • Johanniskirche (Magdeburg) — Johanniskirche Die Sankt Johannis Kirche ist ein Kirchengebäude im Magdeburger Stadtteil Altstadt und war dem Evangelist Johannes geweiht. Sie wird als Festsaal und Konzerthalle der Stadt Magdeburg genutzt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Kloster Mariental — ist der Name mehrerer ehemaliger Klöster: Kloster Mariental (Böckingen), ehemaliges Frauenkloster in Heilbronn Böckingen, Baden Württemberg Kloster Mariental (Eckartsberga) in der Gemeinde Eckartsberga Kloster Mariental (Mariental), ehemaliges… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”